Rund ums Auge

Wie funktioniert eigentlich das Sehen?

Licht fällt durch die einzelnen Bestandteile des Auges: Hornhaut, vordere Augenkammer, Pupille, Linse und Glaskörper. Auf der Netzhaut wird das Licht dann gebündelt. Die dadurch entstandenen Bilder werden von der Netzhaut über den Sehnerv zum Gehirn weitergeleitet – wir sehen!

Wann benötige ich Kontaktlinsen zum Ausgleich einer Fehlsichtigkeit?

Es gibt verschiedene Formen von Sehschwäche. Die häufigsten Fehlsichtigkeiten, die durch das Tragen von Kontaktlinsen oder einer Brille ausgeglichen werden können, stellen wir Ihnen kurz vor:

Die Erstanpassung von Kontaktlinsen

Wenn Sie das erste Mal Kontaktlinsen tragen wollen, ist der Gang zum Augenarzt oder Optiker wichtig.

Zum Artikel

Kurzsichtigkeit (Myopie)

Bei der Kurzsichtigkeit sieht man im Nahbereich sehr gut, hat jedoch im Fernbereich Probleme beim klaren Sehen.

Zum Artikel

Weitsichtigkeit (Hyperopie)

Sieht man in der Ferne scharf, in der Nähe jedoch unscharf, ist dies ein klares Zeichen für Weitsichtigkeit.

Zum Artikel

Alterssichtigkeit (Gleitsicht, Presbyopie)

Ab ca. 40 Jahren tritt häufig die so genannte Alterssichtigkeit auf.

Zum Artikel

Hornhautverkrümmung (Astigmatismus, Stabsichtigkeit)

Bei einer Hornhautverkrümmung ist die Hornhaut des Auges ungleichmäßig gewölbt.

Zum Artikel

UV-Strahlung

Direkte Sonnenstrahlen können Ihre Augen dauerhaft schädigen.

Zum Artikel

Ersatzbrille beim Autofahren

Beim Autofahren sollte man nicht nur einen Ersatzreifen dabei haben, sondern auch eine Ersatzbrille.

Zum Artikel

Regelmäßiger Sehtest

Wichtige Hinweise für die Gesundheit Ihrer Augen:

Wir empfehlen, alle zwei Jahre einen Sehtest durchführen zu lassen.

Zum Artikel

Fehlsichtigkeit bei Kindern

Bei Kindern ist es enorm wichtig, eine Sehschwäche so früh wie möglich feststellen zu lassen und auszugleichen.

Zum Artikel

 

Werbung